Das Afrika der Vaterlandslosen

Seit jeher waren in Afrika Söldner beteiligt, wann immer es darum ging, eskalierende Konflikte einzudämmen oder von Rebellen bedrängte Diktatoren zu stützen. Früher hielten sich diese „Soldiers of fortune“ für Kämpfer gegen den Kommunismus, heute geht es nur noch ums Geld.

viaLe Monde diplomatique, deutsche Ausgabe.

Ist das wieder aktuell?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s