Zitate

„Staatsbürger sind auch die, die AfD gewählt haben. Bitte keinen gruppen­bezogenen Rassismus betreiben.“ Werner Patzelt, aus Westdeutschland stammender Politikprofessor in Dresden, am 25.09.2017 in der ARD-Sendung »Hart aber fair«

„Wenn Hillary Clinton Obamas Nachfolgerin wird, bleibt in den nächsten Jahren, politisch gesehen, zu 95 Prozent alles beim alten, und der fünfprozentige Unterschied dürfte darin bestehen, dass Clinton mehr Bomben werfen wird als Obama.“ Der nigerianisch-amerikanische Schriftsteller Teju Cole im Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung am 08.10.2106

„Die Kritik an den geplanten Freihandelsabkommen hat ja gerade dazu geführt, dass die Sorgen vieler Menschen berücksichtigt wurden. Jedenfalls in das Abkommen (sic!) mit Kanada“. Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) am 11.08.2016 im Interview mit der Berliner Zeitung

„Ich finde es nicht logisch, dass wir auf der einen Seite (…) uns mit den Angriffen in Europa, in Deutschland und in Frankreich mit den Terroristen auseinandersetzen müssen und gleichzeitig für sie Partei ergreifen, wenn sie in Syrien kämpfen“. Harald Kujat, ehemaliger Vorsitzender des NATO-Militärausschusses, am 03.08.2016 im Deutschlandfunk

„Sie überlassen eine schwierige politische Entscheidung aus Hasenfüßigkeit dem Wähler“. Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) laut Spiegel online am 10.07.2016 über Politiker, die Volksentscheide in der Größenordnung des »Brexit« zulassen

„Man muss schon den Eindruck erwecken, dass man nicht zum Jagen getragen werden will. Sondern muss schon den Eindruck erwecken, dass man die anderen jagen will, und nicht die eigenen Leute.“ Exbundeskanzler Gerhard Schröder am 01.07.2016 in Berlin auf einer SPD-Veranstaltung

„Wer sagt: hier herrscht Freiheit, der lügt, denn Freiheit herrscht nicht.“ Erich Fried

„Wir sind eine Leistungsgesellschaft. Die Leistung kann aber nicht darin bestehen zu leben, sondern während des Lebens etwas zu leisten und dafür belohnt zu ­werden.“ BDI-Präsident Ulrich Grillo im Interview mit dpa am 02.04.16 über die von der großen Koali­tion vereinbarte Lebens­leistungsrente

„Diese Zerlegung in Einzeldaten ist praktisch dasselbe wie die Zerlegung einer Kaffeemaschine in Einzelteile. Und die Illusion, die da mitschwingt, ist die völlige Austauschbarkeit von einzelnen Faktoren.“ Der Soziologe Stefan Selke gegenüber dpa. Der Forscher warnt vor dem Trend zur Selbstvermessung mittels Smartphone-Apps, z.B. durch Schrittzähler oder Pulsmesser

„Die Linken sind im letzten Jahrhundert so gescheitert, dass auch sie zur Zeit nicht fähig sind, allgemein verbindliche Moralformen aufzustellen. Nur dank der Religionsgemeinschaften verfügt unsere Gesellschaft noch über solche.“ Linke-Fraktionschef Gregor Gysi in einem Interview mit der Website des Rogate-Klosters in Berlin

„Ohne die militärische Präsenz der USA können wir unsere Demokratien nicht schützen. Die USA schützen Europa aus Eigeninteresse gegen das Vormachtstreben Russlands, Chinas und der Staaten des Nahen Ostens.“ Der Kolumnist des Boulevardblatts B.Z., Gunnar Schupelius, verteidigte am 20.08.2015 das Freihandelsabkommen TTIP gegen die Kritik seiner Leser

Die Institutionen der Demokratie sind übrig geblieben, ihre Rituale. Wir halten Wahlen ab, so wie manche Urvölker Regentänze aufführten. Hatten ihre Tänze Einfluss auf den Gang der Wolken? Der marxistische Autor und Aktivist Franco Berardi im Gespräch mit der Schweizer Wochenzeitung (WOZ)

„Besser wäre es, an der Verhütung des Elends zu arbeiten, als die Zufluchtsorte für die Elenden zu vermehren.“  Denis Diderot (1713 – 1784),  französischer Schriftsteller, Philosoph, Aufklärer, Kunstagent

„Wer sich den Gesetzen nicht fügen lernt, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten.“
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), deutscher Dichter

Nichts ist schwieriger als die deutsche Sprache, nichts ist seichter als die deutsche Rede. -Falco (1957 – 1998), österreichischer Musiker (Der Kommissar, Jeanny, Amadeus)

„Die Freiheit einer Demokratie ist nicht sicher, wenn die Menschen das Wachstum privater Macht bis hin zu dem Punkt tolerieren, da sie stärker wird als der demokratische Staat selbst. Das ist in seiner Essenz faschistisch: wenn die Regierung zum Eigentum eines Individuums, einer Gruppe oder jeder anderen Form der Kontrolle durch private Mächte wird.“ Franklin D. Roosevelt (1882 – 1945) , US-Präsident 1933-1945

„Wer das Öl kontrolliert, der beherrscht die Staaten; wer die Nahrungsmittel kontrolliert, der beherrscht die Völker; und wer das Geld kontrolliert, der beherrscht die Welt!“  Henry Kissinger

„So etwas wie eine Gesellschaft gibt es nicht. Es gibt Individuen, Männer und Frauen. Und es gibt Familien.“  Margaret Thatcher (1925 – 2013)

„Es gibt kaum ein Wort heutzutage, mit dem mehr Missbrauch getrieben wird, als mit dem Worte >frei<.“ Otto von Bismarck 1884 im Reichstag

Advertisements

Eine Antwort zu Zitate

  1. Peter Müller schreibt:

    Unter Zitate ablegen:
    Adorno sagte, er fürchte nicht die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.
    Theodor W. Adorno (* 11. September 1903 in Frankfurt am Main; † 6. August 1969 in Visp, Schweiz; eigentlich Theodor Ludwig Wiesengrund) war ein deutscher Philosoph, Soziologe, Musiktheoretiker und Komponist

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s